Anzeige 1952: NESCAFE KOFFEINFREI

Anzeige für NESCAFE koffeinfrei aus dem Jahr 1952.
Anzeige für NESCAFE koffeinfrei aus dem Jahr 1952.

1952 warb NESCAFE mit der Möglichkeit, auch abends noch eine Tasse guten Kaffees zu trinken. Der koffeinfreie NESCAFE kam damals in der Dose und enthielt neben dem gefriergetrockneten Kaffee eine gleiche Menge an Kohlenhydraten zum “Schutz des Aromas”. Es wird versprochen, dass man nach dem Genuß des Pulverkaffees einen ruhigen und angenehmen Schlaf habe:

Anzeige für NESCAFE koffeinfrei aus dem Jahr 1952.
Anzeige für NESCAFE koffeinfrei aus dem Jahr 1952.


Einen Slogan hatte Nescafé damals noch nicht, in späteren Jahren gab es verschiedene Slogans. Zum Beispiel: Vertrauen Sie NESCAFE – Ihrem NESCAFE vertraut die Welt! (1957) oder später NESCAFE GOLD – DER ERFOLGREICHE (1970).

Die Geschichte von Nescafé begann 1930, als sich brasilianische Kaffeeerzeuger an Nestle wandten, weil sie wegen zu guter Ernten ein Absinken des Kaffeepreises befürchteteten. Bis dahin hatte man Überproduktionen ins Meer gekippt oder verbrannt. Nun suchte man nach einer Möglichkeit, Kaffee länger haltbar zu machen, so dass man ihn später verkaufen könnte. Nach acht Jahren intensiver Labor- und Entwicklungsarbeit konnte NESTLE erste Erfolge präsentieren und eine Methode vorstellen, die die Kaffeebohnen sowohl qualitäts- als auch aromaschonend zu Pulver verarbeiten konnte und ihn damit haltbar machte.

Dieses Produkt, getauft auf den Namen Nescafé – einem Kofferwort aus Nestlé und Café – wurde erstmals am 1. April 1938 in der Schweiz verkauft. Nach Deutschland kam Nescafé 1943, allerdings hatte die Zivilbevölkerung keinen Zugang zu dem Produkt. Der Instantkaffee wurde zunächst nur in Kappeln (Schleswig-Holstein) für die Wehrmacht hergestellt. Diese verteilte ihn hauptsächlich an Piloten und Flugzeugbesatzungen, damit sie wach blieben. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Produktion unter britischer Bewachung fortgeführt. Nach deren Abzug wurde auch die Produktion stillgelegt. Über die US-Armee gewann Nescafé relativ schnell an Bekanntheit in den anderen Stationierungsländern (Frankreich, Italien, Beneluxstaaten), in Großbritannien und in den USA, denn er gehörte zu den Verpflegungsrationen der Soldaten.

In der zweiten Hälfte der 1940er Jahre nahm die Beliebtheit von Nescafé infolge der stark gesunkenen Kaffeeeinfuhren rasch zu und wurde in den 1950er Jahren zum Lieblingsgetränk der Jugendlichen, die in ihm ein bequem und schnell aufbereitetes Getränk fanden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.